Gedanken zur Tageslosung

Gedanken zur Tageslosung für Samstag, den 28.11.2020

Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.
Jesaja 66,13

Jesus spricht: Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. Denn ich lebe, und ihr sollt auch leben.
Johannes 14,18.19

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine

Niemals allein

Das heutige Losungswort zeigt uns besonders deutlich, wie mitfühlend Gott ist. Doch er ist noch mehr. Er ist spürbar anwesend – wie eben eine Mutter, die ihr Kind nicht nur von ferne tröstet. Das Gleiche vermittelt uns ebenfalls der Lehrtext. Jesus Christus verspricht den Seinen, sie nicht allein zu lassen. Was das in unserem Leben bedeuten kann, berichtete z.B. Pastor Wilhelm Busch. Er war Leiter des deutschen CVJM und erzählte 1964 in einem Vortrag von seiner Gefangenschaft unter den Nazis:

„Und ich ging in die Zelle hinein – nun, müssen Sie denken diese Zellen – wir kamen nie in ordentliche Gefängnisse, sondern in die Gefängnisse der Staatspolizei. Das waren besondere Gefängnisse. Ich hatte meistens, außer einmal, eine Zelle, die war so breit, dass, wenn ich die Arme anwinkle, da hatte ich beide Wände in der Hand. So. Da oben ein Fenster; zweieinhalb Schritte hin. Da werden sie nach zwei Tagen wahnsinnig. Nichts zu lesen. Kaum zu essen. Ich dachte, ich werde verrückt in diesen Zellen. – Und dann erlebte ich immer dasselbe. Dass mir auf einmal, an der Grenze des dunklen Reiches, aufging: Mensch, du gehörst doch dem, der dich erkauft hat für Gott. Und Gott lässt sein Eigentum nicht los. Und ich kann es nur so ausdrücken: Dann kam Jesus zu mir in die Zelle.“

So erlebte jemand die Zusage Gottes in einer extremen Situation. Gott lässt uns nicht allein. Er tröstet uns mit seiner Nähe und mit seinem Mitgefühl. Ich denke, dass Jesus gewiss wusste, was seine Jünger und Nachfolger noch alles durchmachen müssen. Manchmal ist es eine äußere Not, manchmal auch eine innere. Was es auch immer sei: Weder Gott der Vater noch der Sohn, Jesus Christus, lassen uns allein. Weil Jesus lebt, sollen auch wir leben. Und was wir erleben, erlebt Christus in uns gleichermaßen mit. Diese Erkenntnis kann uns trösten und lässt uns zuversichtlich nach vorn schauen – denn eines bleibt gewiss: Er verlässt uns nicht.

Einen gesegneten Tag wünscht
Pastor Hans-Peter Mumssen


Diese tägliche Andacht ist ein Dienst des Christus-Zentrums Arche (Elmshorn).