Liebe Schwestern und Brüder!

Es kommt die Zeit, in der die Träume sich erfüllen, wenn Friede und Freude und Gerechtigkeit die Kreatur erlöst, dann gehen Gott und die Menschheit Hand in Hand.  (G.Schnath)

Wir haben gewartet, wir warten, es kommt die Zeit …

Gottesdienstliches Feiern ist wieder erlaubt und wir freuen uns über die Möglichkeit des Zusammenkommens und gemeinsamen Feierns. Schrittweise können und wollen wir auch zu den gewohnten Gottesdienstzeiten zurückkehren.

Das heißt für Pfingsten und Trinitatis, die Feste der Begeisterung und der Vielfalt unseres Glaubens, am 31. Mai (mit Lektor Stefan Schmalzl) und 7. Juni (mit Pfarrerin Andrea Petritsch)  in Jenbach:

  • Wir werden in Jenbach wieder um 10:00 Uhr Gottesdienst feiern.
  • Der Mindestabstand von 1 m zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist wie bisher zu beachten.
  • Da dadurch wieder mehr Personen in der Kirche erlaubt sind, ist eine extra Anmeldung nicht länger notwendig. Wir möchten aber darauf hinweisen, dass wir eine Anwesenheitsliste führen werden, um im Verdachtsfall eine Nachverfolgung zu erleichtern.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist beim Betreten, Verlassen oder sonstigen Bewegen im Kirchenraum zu tragen. Während Gottesdienstbesucher*innen auf ihrem Sitzplatz verweilen, kann der Mund-Nasen-Schutz aber abgenommen werden.
  • Desinfektionsmittel stehen am Eingang bereit, der Mund-/Nasenschutz ist mitzubringen. Wer keinen hat, kann einen solchen (gegen eine Spende) erwerben.

Der nächste Gottesdienst in Wattens findet am 14. Juni um 09:00 Uhr in der katholischen Laurentiuskirche statt.

Die Audioaufzeichnungen der Gottesdienste bzw. der Predigten sind wie bisher auf unserer Homepage aufrufbar, ebenso ein Online- Gottesdienst für Kinder. Der Durstlöscher steht weiterhin alle 14 Tage online zur Verfügung, das nächste Mal am Pfingstsonntag, 31. Mai ab 17:00 Uhr.

Mit herzlichen Grüßen und in der Vorfreude auf ein gemeinsames Feiern

Euer Dieter Fritz                                                                            Eure Andrea Petritsch